Beiträge

Märchenhafter Dorfspaziergang

Am 18. August 2019

Das Grünseelchen von Lohrhaupten ist wieder unterwegs.

Lisa-Marie kann es nicht lassen. Empfindsamkeit und Hilfsbereitschaft liegen ihr einfach im Blut. Im Kultursommer Main-Kinzig-Fulda des Jahres 2019 hat das Grünseelchen wieder eine spannende Geschichte zu erzählen. Auf unserem

Märchenhaften Dorfspaziergang werden alte Geschichten neu erzählt.

Ein Dorf und seine Geschichte(n) mit allen Sinnen erleben und genießen!

 

Hätten Sie gedacht, dass „Brüderchen und Schwesterchen“ aus dem altbekannten Grimm´schen Märchen echte Lohrhaupter Kinder sind?

Wie es dazu kam und wie andere Geschichten aus der Lohrhaupter Vergangenheit heute noch gegenwärtig sind, erzählen Lohrhaupter Bürger bei einem unterhaltsamen Spaziergang durchs Dorf.

 

Dazu gibt es

Handgemachte Musik (Leschek Karwoth, Singer/Songwriter).

Ausgefallenen Leckereien unterwegs.

Kunstwerke des Kinder-Malwettbewerbs (Ausstellung und Preisverleihung).

 

Sonntag 18. August  | 14.00 Uhr

Startpunkt: Dünkelbachstraße 9 (Parken am Festplatz)

Dauer ca. 3 Stunden

Eintritt: 6 € | keine Anmeldung erforderlich

Fragen beantworten wir gerne unter

Telefon: 0171 489 71 86 (Marga Eisenacher)

 

Das Organisationsteam von Gemeinde Flörsbachtal & naturimpuls Persönlichkeitsentwicklung GmbH

lädt Grünseelchen-Fans aus nah und fern herzlich ein.

 

Grünseelchen-naturimpuls-Mythos-Literatur

© naturimpuls

Die Veranstaltung ist für Erwachsene und auch für Kinder geeignet.

Zudem laden wir Kinder ab dem Vorschulalter zur Teilnahme an unserem großen Malwettbewerb ein:


    Hallo Kinder              Hallo Kinder              Hallo Kinder


Grünseelchen Malwettbewerb für Kinder
Was wäre, wenn… der Kirchturmgockel plötzlich fliegen könnte?

Habt ihr schon mal eine Gans aus Stein oder einen kleinen Jungen aus Bronze namens Heinrich in eurem Dorf entdeckt? Oder einen Stier aus Holz? Es gibt noch viele solcher Tier- oder Menschenfiguren, die als Statuen an Brunnen und Höfen stehen, oder auf Schildern und Wappen abgebildet sind. Wie wäre es, wenn einige von ihnen plötzlich lebendig werden und spannende Abenteuer erleben könnten? Geht doch mal mit offenen Augen und eurer Fantasie durchs Dorf, sucht die Figuren, nehmt vielleicht auch eure Eltern mit auf Entdeckungsspaziergang.

Malt ein tolles Bild von euren Lieblingsfiguren und ihren Abenteuern. Macht mit bei unserem großen Malwettbewerb!

Ihr könnt natürlich auch schöne Preise gewinnen. Die Bilder werden bei  „Grünseelchens märchenhaftem Dorfspaziergang“ am 18. August ausgestellt. Die Preisträger in den verschiedenen Altersgruppen werden dann bekanntgegeben und die Preise verliehen.

Gebt das Bild bis spätestens 2. August entweder persönlich oder per Post an die Gemeindeverwaltung Flörsbachtal.

Bitte dran denken:

Name, Alter, Adresse und eine Kurzbeschreibung/Titel zum Bild

auf die Rückseite schreiben!

Noch Fragen? Wir beantworten sie euch gerne unter:

Tel. 0171 489 7186 (Marga Eisenacher)

 

Wir freuen uns auf eure fantastischen Bilder.

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

 

 

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda: Der Mythos vom Grünseelchen

Kultursommer – Das Grünseelchen wandert in acht Etappen

Es passiert gar selten, dass Sie bei der Geburt eines Mythos dabeisein können. Doch der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda machte es  möglich! Bürgermeister Frank Soer und wir, Marga und Horst Eisenacher von naturimpuls, begrüßten gerne die Premierengäste zu diesem einmaligen Ereignis.

Lisa-Marie hat viel erlebt und gehört. Vor allem, wenn sie das Wasser vom Lohrchen benutzte. Unsere Gäste konnten das komplette Märchen direkt von der Autorin (Rosemarie Knechtel) hören.
Leschek Karwoth, ein toller Liedermacher und Gitarrist, gab der Veranstaltung den nötigen Pepp. Als er das selbst komponierte Grünseelchenlied bei blauem Himmel und Sonnenschein sang, waren viele gerührt.

Grünseelchen-Literatur-naturimpuls-Wanderweg Leschek-Karwoth-naturimpuls Wandern-Flörsbachtal-Lohrhaupten-Grünseelchenweg
Fotos: © Reinhold Scherg

 

Veranstalter: Gemeinde Flörsbachtal und naturimpuls Persönlichkeitsentwicklung GmbH

Bürgermeister-Flörsbachtal-naturimpuls-Persönlichkeitsentwicklung naturimpuls-Persönlichkeitsentwicklung-Training-Seminare Kultursommer-Hessen-Main-Kinzig-Fulda
Fotos: © Reinhold Scherg

Es hat wirklich begeistert, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen Himmelsrichtungen kamen. Aus einem Umkreis bis zu 200 km. Alle genossen es, auf dem Grünseelchenweg zu wandern. Abgesehen von dem herrlichen Wetter gab es noch weitere Genüsse für alle Sinne. Aus dem kleinen Grünseelchenkrug probierten wir Löwenzahnlikör und Diabolo Menthe, ein herrlich erfrischendes Getränk. Ein französicher Landsmann erklärte den Stellenwert dieser Erfrischung in seiner Heimat.

Die Sitzgruppe-Grünseelchenweg-naturimpuls-Persönlichkeitsentwicklung naturimpuls-Diabolo-Menthe-Grünseelchen-Wanderweg Grünseelchenweg-Sitzgruppe-naturimpuls-Literaturtraining
Fotos: © Reinhold Scherg

Apropos, auch von dem Napoleonischen Heer auf dem Rückzug erzählte Lisa-Marie, das Grünseelchen. Das machte sich sehr gut auf der Birkenhainer Landstraße, denn dort ist auch die Station mit den drei Grenzsteinen zu finden. Der Grünseelchenweg bot überdies noch viele Überraschungen. Nicht zuletzt die Forschungsstation. Dort lauschten die Teilnehmer einem sphärischen Tondokument. Doctus Velted Richppeust, ein Historiker aus der Zukunft, übermittelte den Gästen seinen spannenden Forschungsbericht. Sprecher war Dr. Detlev Stupperich, selbst Autor und Freund des Kultursommers.

naturimpuls-Patentrecht-Stupperich-Literatur Forschungsstation-Grünseelchen-Stupperich-naturimpuls naturimpuls-Literatur-Autoren-Marga-Eisenacher
Fotos: © Reinhold Scherg

Die Linde und der Abschluss

An dieser Station rasteten wir zweimal. Die Linde ist übrigens ein sehr schöner Baum mit ausladendem Blätterdach, gerade bei sonnigem Wetter ein Traum. Hier hörten wir auch den Grünseelchensong zum ersten mal. Leschek legte sich richtig ins Zeug.

Nach drei Stunden auf dem Grünseelchenweg gibt es Hunger. Manuela und Markus Kord (Kords Kochküche) hatten inzwischen ein richtig leckeres Grünseelchenmenü aufgebaut. Zudem wurde es von Eistee und Waldmeisterbowle abgerundet. Ein Buffet auf einem Holzstoß, geht das? Ja, es geht super. Mir läuft jetzt noch das Wasser im Mund zusammen 🙂

Freuen Sie sich schon auf den Grünseelchen-Song, Sie werden ihn bald hier auf der Seite kennenlernen.

Bildquelle: © Reinhold Scherg, Filmwerkstatt

 

,

Grünseelchen

Das Grünseelchen von Lohrhaupten – Ein Mythos wird geboren

Eine literarische Erlebniswanderung durch Zeit, Raum und Natur

Grünseelchen-naturimpuls-Mythos-Literatur

Eine Veranstaltung der naturimpuls Persönlichkeitsentwicklung GmbH sowie der Gemeinde Flörsbachtal im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda. Es ist sowohl eine Premiere für die Gastgeber als auch für den Mythos vom Grünseelchen.

Ein empfindsames Waisenkind, sprechende Bäume und überdies das geheimnisvolle Raunen von Stimmen aus der Vergangenheit und Zukunft: auf den grünen Höhen der Lohrhaupter Feldgemarkung wird der märchenhafte Mythos vom Grünseelchen geboren. Die Autorin Rosemarie Knechtel ebenso wie der Gitarrist Leschek Karwoth laden ihr Publikum ein zu einer spannenden Wanderung mit allen Sinnen.

Die Wanderstrecke verläuft ca. 3 km über Feldwege mit geringer Steigung. Die Veranstaltung dauert insgesamt ca. 3 Stunden.

„Geburtsstunde“ des Grünseelchen-Mythos:

Sonntag, 27. Mai um 14.00 Uhr

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich.

Der Eintrittspreis beträgt 18,50 Euro, wobei Speisen und Getränke im Preis inbegriffen sind.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, ein Zelt wird gegebenenfalls vor Regen, oder lieber noch vor starker Sonne schützen.

Veranstaltungsort ebenso wie Startpunkt der literarischen Erlebniswanderung ist das Seminargelände der naturimpuls Persönlichkeitsentwicklung GmbH im Außenbereich von Flörsbachtal – Lohrhaupten.

So finden Sie uns:

Parken am Wanderparkplatz „An der Fichte“ in der Wohnroder Straße (Koordinaten: 50°07’49.4″N 9°30’01.2″E). Ca. 200 m nach dem Gestüt Erlenhof.

Von hier aus dann noch ca. 300 m Fußweg zur Veranstaltung (beschildert).

Info & Anmeldung
Marga Eisenacher Tel. 0171 489 71 86
marga.eisenacher@natur-impuls.com

 

Kultursommer Main-Kinzig-Fulda

Mehr zum Grünseelchen-Mythos am 28. Mai hier auf der Webseite und unter www.grünseelchen.de

Perspektivenwechsel beim Autorenabend

Vortrag mit literarischen Experimenten & Perspektivenwechsel

Wer den Traum hegt, Geschichten zu Papier zu bringen, diese gar schon mit Begeisterung schreibt und sogar veröffentlichen möchte, war hier richtig: Beim Autorenabend im Café Köstlich im hessischen Gründau-Rothenbergen. Veranstalter waren drei Unternehmen aus dem Umfeld des Schreibens, deren Vertreterinnen jeweils mit überaus  interessanten Fachvorträgen aus ihrem jeweiligen Kernbereich referierten. Unsere Literaturtrainerin Marga Eisenacher repräsentierte naturimpuls Literaturtraining mit einem Vortrag über Perspektivenwechsel.

Vor rund 30 Gästen referierte zunächst Annika Herchenröther, Praxis für psychologische Beratung und achtsame Lebensgestaltung aus Wächtersbach, über „Das Wunder des Wortes – was therapeutisches Schreiben kann.“ Die positive Wirkung verschiedener Formen des Schreibens auf Seele und Körper unterstrich eine Achtsamkeitsübung, die das Publikum gerne mitmachte.

Über »Den Weg zum Buch« referierte schließlich Katharina Musial-Buske vom selfpublishing-Dienstleister DAKAMI. Jedes Buch reift aus Idee und Plot und wird zum Manuskript. Doch falls es nicht gelingt, es bei einem Publikumsverlag unterzubringen, gewinnt der Weg über das Selfpublishing zunehmend an Bedeutung.

Gestärkt mit Häppchen, Sekt und einem Packen an Ideen und Informationen konnten die schreibinteressierten Gäste des Autorenabends nach drei kurzweiligen Stunden zurückkehren an ihre heimischen Schreibtische.

Aus der Perspektive eines Baumbewohners

„Perspektiven wechseln  – Geschichten finden“ war das Vortragsthema von naturimpuls-Literaturtrainerin Marga Eisenacher aus Lohrhaupten. Die Bedeutung der individuellen Blickrichtung sowohl für das Schreiben als auch die persönliche Weiterentwicklung stand dabei im Vordergrund. In einem Experiment fanden Freiwillige heraus, dass ein Henkelkrug aus einer bestimmten Blickrichtung als eine einfache Vase vor ihnen erscheint. Geklärt wurde ebenfalls, ob das Heranzoomen mit dem Fernglas ein Perspektivenwechsel ist oder nicht. Mit der Bildergeschichte „Herr Fomes Fomentarius“ entwickelte Marga Eisenacher am Flipchart eine kuriose Episode um die wechselnden Perspektiven eines eigenwilligen Baumbewohners, der ihr bei einem Waldspaziergang begegnet ist. „Wenn man den Blick in ungewohnte Richtungen lenkt, springen einen Ideen für Geschichten geradezu an.“

Wichtig war Marga Eisenacher das Feedback aus dem Publikum. Gäste übertrugen die Geschichte sogleich auf die eigene Lebenssituation, denn Herr Fomentarius hat am Ende nicht nur einen lehrreichen Perspektivenwechsel, sondern auch einen schärferen Blick auf seine Welt gewonnen. Schließlich war das Publikum zu einem  Zehn-Minuten-Test im Dichten aufgefordert: ein Akrostichon auf das „Cáfe Köstlich“, denn  bei dieser Gedichtform werden Wörter sozusagen in verschiedene Blickrichtungen geschickt. Viel Applaus erhielt eine Autorin des mit mehreren Mitgliedern anwesenden Literatenkreises „Schreibtisch-im Spessart“ für ihre vorgetragene Variation des „Café Köstlich“. Eine Auswahl der entstandenen Gedichte finden Sie hier.

Den Blick in ungewohnte Richtungen lenken

Den Blick in ungewohnte Richtungen zu lenken und daraus einen schärferen Blick auf die eigene Welt zu gewinnen, faszinierte die Literaten derart, dass sie ihre Mitschreiberin Marga Eisenacher baten, die Geschichte des Herrn Fomentarius noch einmal in der Stammtischrunde des »Schreibtischs im Spessart« in Lohr am Main zu präsentieren.

 

Eine Wiederholung des Autorenabends wurde von naturimpuls Persönlichkeitsentwicklung und den kooperierenden Unternehmen auf Nachfrage schon in Aussicht gestellt.

 

Akrostichon in zehn Minuten

 

#Perspektivenwechsel, #Autorenabend, #Literaturtrainerin, #Ideen

Story To Go

naturimpuls Literaturtraining intensiv am 21. & 22. Oktober

Kreatives Schreiben: Story To Go

Die lange verschüttete Fantasie zum Geschichtenerzählen und Schreiben wieder an die Oberfläche holen, schöne Momente im Alltag und in der Natur wiederentdecken,  Kreativität in der Textarbeit neu erleben – das Story To Go Literaturtraining brachte all dies auf den Weg.

Literaturtrainerin Marga Eisenacher führte die Teilnehmerinnen des Seminars auf die Route ihrer individuellen Geschichten.  Das knisternde Holzfeuer im gemütlichen naturimpuls-Wagen begleitete entsprechend die intensive Beschäftigung mit Schreibtheorie und Impulsspielen. Während der  Wanderung blies der herbstliche Wind die bunten Schreibideen der Teilnehmerinnen  kräftig durcheinander. Unerwartetes und Überraschendes hingegen wartete auf die Geschichtensucherinnen am Weg.  Die Wahrnehmung schärfen, neue Facetten der  eigenen Persönlichkeit entdecken, Schreibarbeit weiterentwickeln und am Ende überdies selbstbewusst eine eigene Geschichte aufs Blatt bringen. An der Zielfahne des Literaturtrainings konnten die Seminarteilnehmerinnen zuletzt all dies in ihren Rucksack packen und mit nach Hause nehmen. Wir danken den Teilnehmerinnen für ihr Vertrauen und ihren intensiven und spürbar begeisterten Einsatz im Training. Ganz sicher werden noch viele wunderbare Geschichten aus ihren Schreibfedern fließen!

#Literatur #Kreatives Schreiben #naturimpuls #Spessart #Persönlichkeitstraining #naturimpuls-Wagen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kreatives Schreiben: Story to go

Kreatives Schreiben am 21. & 22. Oktober

Sie interessieren sich für kreatives Schreiben? Hier sind Sie genau richtig. Impulse aus der Natur, verarbeitet im naturimpuls-Wagen, führen zu Ihrer Geschichte zum Mitnehmen – Story to go

 

 


natur-impuls-literaturtraining-4 literaturtraining-Marga Eisenacher-kreatives Schreiben literaturtraining-story to go naturimpuls-story to go-kreatives Schreiben reflektieren-naturimpuls-kreatives SchreibenNatur-Wagen-naturimpuls-Training-natur-impuls-Sonne

 

 

 

 


Hier mehr erfahren: Klick